Meine liebsten Lavendel Rezepte.

Der Lavendel (Lavandula angustifolia) lässt sich sehr vielseitig einsetzen. Sein lateinische Name Lavandula kommt vom Verb lavare = waschen. Er hat eine reinigende Wirkung. Einerseits wirkt er desinfizierend. Diese Eigenschaft können wir super in der Haushaltshygiene nutzen. Andererseits wirkt der Lavendel nervenstärkend und hat somit im übertragenen Sinn eine reinigende und klärende Wirkung auf unsere Seele und unseren Geist. Der Lavendel wirkt beruhigend bei inneren Unruhezuständen und krampflösend. Er kann bei eine Reihe von Beschwerden helfen, die durch Nervosität hervorgerufen werden: Einschlafstörungen, Unruhe und nervös bedingte Bauchschmerzen. Außerdem kannst du ihn bei seelischen Überganszuständen anwenden. Zum Beispiel in einer Phase der Neuorientierung und seelischen Entwicklung. Solche Phasen sind häufig mit innerer Unruhe verbunden.

 

Sammeln & konservieren

Sammle den Lavendel an einem trockenen, sonnigen Tag. Schneide das obere Drittel der Pflanze ab, bündle sie und hänge sie kopfüber zum Trocknen an einem schattigen Ort auf. Bewahre die getrockneten Blüten in einem verschlossenen Vorratsglas auf. Alternativ kannst du Lavendelblüten wunderbar in der Apotheke oder im Kräuterladen kaufen. Hier findest du eine kompakte Übersicht über die wichtigsten Lavendelarten.

Lavendel Tee

2 Teelöffel Lavendelblüten werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen und 10 Minuten zugedeckt (!) ziehen gelassen. Dann abseihen. Bei Bedarf 1 Tasse trinken.

Lavendeltinktur

1 Hand voll Lavendelblüten in ein Schraubglas geben und mit 1/4 L Obstschnaps oder Kornbrand übergießen, das Glas verschließen und gut schütteln. 10 Tage lang ziehen lassen, dabei regemäßig schütteln. Danach abfiltern und lichtgeschützt lagern. Die Tinktur ist 1-2 Jahre haltbar. Anwendung: äußerlich als Einreibung bei Rheuma oder als Haartinktur bei Haarausfall.

Kennst du schon den den Engelsgarten Newsletter? Erhalte die neuesten Rezepte und Kräuterportraits ganz praktisch einmal pro Monat per E-Mail!

Verwendungsmöglichkeiten des ätherischen Öls

Lavendel mit SchmetterlingenDas ätherische Öl des Lavendels gehört zu einem der nützlichsten und vielseitig anwendbarsten Ölen überhaupt. Verwende nur ätherische Öle mit bester Qualität. Woran du die Qualität eines ätherischen Öls erkennst erfährst du hier. Das Lavendelöl sollte nur äußerlich angewendet werden. Innerlich könnte es zu einer Reizung des Magens führen.

Wundöl

Ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl mit Olivenöl gemischt ergeben ein gutes Heilöl, das du bei Verbrennungen und kleinen Verletzungen (Kratzer, Insektenstiche, Schnittwunden) direkt auftragen kannst. Bei Verbrennungen kannst du das Lavendelöl auch unverdünnt auftragen. Vorher die Verbrennung lange mit kaltem Wasser kühlen.

Insektenschutz

Der Duft des Lavendels hilft lästige Insekten abzuhalten. Du kannst ihn in Form von Lavendelsäckchen im Kleiderschrank gegen Motten nutzen. Auch gegen Kopfläuse, Milben und als natürlicher Mückenschutz hilft das ätherische Lavendelöl.

Im Haushalt

Lavendel ist ein natürliches Desinfektionsmittel. Du kannst es in der Haushaltsreinigung als Ersatz für ein synthetisches Desinfektionsmittel wie folgt verwenden:

  • Ein paar Tropfen ätherisches Öl in das Wischwasser geben. (Für den Kühlschrank, Flächen, Schränke)
  • Lavendelöl in der Duftlampe reinigt die Raumluft.
  • Als Zusatz zum Wäschewaschen, vor allem, wenn du mit natürlichen Waschmittel (zum Beispiel aus Rosskastanie oder Waschnuss) wäscht.
  • Beim Bügeln ein paar Tropfen ins Bügelwasser, die Wäsche duftete dann zart.

 

Gesichtswasser für fettige Haut

Wenn du zu fettiger Haut oder Akne neigst kannst du dein Gesicht regelmäßig mit Lavendeltee oder einem Kaltauszug waschen. Auch ein Gesichtsdampfbad mit Lavendel ist eine Wohltat. Der Lavendel wirkt klärend und reinigend. Alternativ kannst du ein Gesichtswasser mit Essig herstellen.

Lavendel-Essig

Fülle ein Schraubglas oder eine leere Flasche halb mit fischen Lavendelblüten und fülle sie mit Weißweinessig auf. Schüttle die Flasche täglich und lasse sie etwa 1 Woche ziehen. Danach abseihen und dunkel und kühl lagern. Der Essig reguliert überaktive Talgdrüsen und stimuliert das Wachstum neuer Hautzellen.

Kulinarische Rezepte

Lavendelmarmelade

1/2 kg Lavendelblüten mit 1/2 Liter Wasser im Mixer pürieren. Die Flüssigkeit abmessen und mit der gleichen Menge Gelierzucker nach Anweisung auf der Packung einkochen. Beim Abfüllen in jedes Gläschen ein paar frische Blüten dazu geben. Man kann anstatt Wasser auch selbst gemachten Apfelsaft nehmen.

Lavendel-Kekse

Für die Lavendelkekse benötigst du: 100g Butter, 50g Zucker, 175g Mehl, Packpulver, 3 Esslöffel Lavendelblätter frisch gehackt, 1 Teelöffel Lavendelblüten ohne Stiel.

Butter und Zucker gut vermischen. Mehl mit dem Backpulver mischen und dazu geben. Die gehackten Lavendelblätter hinzufügen und den Teig gut kneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Lavendelblüten darüber streuen. Mit Ausstechformen beliebige Motive ausstechen und diese auf ein Backblech mit Backpapier legen. Den Ofen auf 230° C vorheizen und die Kekse darin fertig backen. Vom Blech nehmen und überkühlen lassen.

Lavendel Rezepte und ich

 Ich wünsche euch gutes Gelingen 

 mit den Lavendel Rezepten!

  Franziska

 

 

 

Nebenwirkungen: Bitte beachte die möglichen Nebenwirkungen von Lavendel-Anwendungen. Eine Übersicht findest du hier.

Alle genannten Rezepte und Hausmittel sind vor der Anwendung mit einem Arzt und/oder Apotheker abzuklären. Alle Symptome müssen mit einem Arzt abgeklärt werden. Die Einnahme von Kräutern ersetzt auf keinen Fall einen Arztbesuch!