Hagebuttentee und Hagebuttenpulver.

Die Königin der Blumen, die Rose, entwickelt knallrote Früchte. Genauso wie so manche andere Wildfrüchte sind sie wahre Super Lebensmittel! Wir kennen sie unter dem Namen Hagebutten. Die Früchte aller Rosenarten sind essbar. Wir nutzen allerdings am häufigsten die Früchte der Heckenrose, auch Hundsrose (Rosa canina) genannt. Die Hagebutten enthalten einen Mix an sehr wertvollen Inhaltsstoffen. Sie sind Wahren Vitamin Meister. Bekannt sind sie ja für ihren Gehalt an Vitamin C, der die dafür berühmten Zitronen bei weitem übertrifft. Darüber hinaus enthalten sie aber auch noch andere wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Eine wunderbare Art, die gesundheitsfördernde Wirkung der Hagebutte zu nutzen ist der Tee aus den getrockneten Früchten. Er schmeckt sehr erfrischend und wir häufig zur Stärkung der Abwehrkräfte und in Erkältungstees genutzt.

Hagebuttenpulver Hagebuttentee

Neben dem säuerlich-süßen Fruchtfleisch der Hagebutten sind die kleinen Kerne besonders wertvoll, denn sie enthalten Stoffe, die entzündungshemmend und antioxidativ wirken. Das Pulver aus den ganzen Hagebutten ist mittlerweile ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, das man in Kräuterläden und Apotheken kaufen kann. Es wird erfolgreich gegen Arthrose Beschwerden eingesetzt, da es die Gelenkschmerzen lindern kann. Für die Wirkung verantwortlich ist ein Inhaltsstoff der Hagebutten namens Galaktolipid. Die Wirkung ist auch durch eine wissenschaftliche Studie bestätigt worden.

Wie du die Hagebutten selber trocknest und zu Hagebuttenpulver verarbeitest erfährst du hier

Hagebutten trocknen

Sammle die Hagebutten, wenn sie schon richtig reif sind. Das erkennst du an ihrer tiefroten Farbe und daran, dass die Früchte etwas weich sind, wenn du sie zwischen den Fingern drückst. Sammle an einem trockenen, möglichst sonnigen Tag. Die Hagebutten sammelt man am besten einzeln mit der Hand. Zu Hause wäscht du sie und tupfst die vorsichtig trocken. Nun schneidest du von jeder Frucht den dunklen Blütenrest ab und halbierst sie. Für den Tee und das Pulver müssen die Kerne nicht entfernt werden. Lege sie lose auf ein Backblech oder ein Gitter zum Trocknen auf. An warmen Tagen kannst du sie im Freien trocknen. Alternativ stelle sie in die Nähe eines Heizkörpers oder trockne sie im Backofen – bei leicht geöffneter Backofentüre – bei einer Temperatur von unter 40 Grad Celsius. Das ist sehr wichtig, damit die Wirkstoffe erhalten bleiben. In einem Dörrapparat kannst du die Temperatur während des Trocknens genau regeln. Wichtig ist, das die Hagebutten vollständig trocken sind bevor du sie lagerst, damit sie später nicht schimmeln. Du erkennst, dass sie trocken sind, wenn sie richtig hart sind. Lagere die getrockneten Hagebutten licht-geschützt, kühl und trocken.

Hagebutten trocknen Für Hagebuttentee und Hagebuttenpulver

Hagebuttentee

Für den Tee nimmt man 1-2 Teelöffel getrocknete Früchte pro Tasse und lässt diese 5-10 Minuten ziehen. Siebe den fertigen Tee durch ein feines Sieb, damit die feinen juckenden Härchen nicht in den Tee gelangen. Süße nach Belieben und genieße. Selbst gemachter Hagebutten Tee ist ein gesunder Hochgenuss. Dir wird auffallen, dass die Farbe anders ist als bei gekauften Hagebutten Tee. Das liegt daran, dass bei Hagebutten Tee aus dem Supermarkt Hibiskusblüten zugesetzt sind, die ihn stark rot färben. Wenn du diesen Effekt erreichen möchtest mische einfach ein paar getrocknete Hibiskusblüten dazu.

Kennst du schon den Engeslgarten Newsletter? Erhalte die neusten Rezepte und Kräuterportraits praktisch regelmäßig per E-Mail! Hier geht’s zur Anmeldung.

Hagebuttenpulver herstellen

Um aus den getrockneten Hagebutten ein essbares Pulver herzustellen benötigst du einen wirklich starken Mixer oder eine gute Mühle. Mit ihm mahlst du die getrockneten Früchte zu einem ultra feinen Pulver, in dem die juckenden Härchen der Kerne nicht mehr zu spüren sind. Während des Mahlens solltest du unbedingt darauf achten, dass die Hagebutten nicht zu warm werden! Unter 40 Grad Celsius bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Das fertige, knallrote Pulver solltest du licht-geschützt, kühle und trocken lagern und innerhalb eines Jahres verbrauchen.

Hagebuttenpulver verwenden

Das Hagebuttenpulver stellt eine natürliche Quelle an Vitaminen und Mineralstoffen dar. Du kannst du zur Herstellung von Tee verwenden, in einem Glas Wasser zu dir nehmen oder als köstliche säuerlich-fruchtige Zutat ins Müsli, Smoothies, Joghurt usw. mischen. Auch in Suppen oder Saucen lässt es sich gut einsetzen.

Anwendung gegen Arthrose Beschwerden

Für die Anwendung bei Arthrose sollte man Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker halten. Die empfohlene Dosis ist 5 g des Pulvers pro Tag in den ersten drei bis vier Monaten. Anschließend kann auf 2.5 g reduziert werden. Hagebuttenpulver hat schmerzlindernde, entzündungshemmende, immun-modulierende und antioxidative Eigenschaften. Die Effekte treten verzögert innert etwa drei bis sechs Wochen ein. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Magen-Darm-Beschwerden und selten allergische Reaktionen. Bei standardisiertem Hagebuttenpulver aus dem Fachhandel wird der Gehalt an Inhaltsstoffen kontrolliert. Bei selber gemachtem Hagebuttenpulver ist der tatsächliche Gehalt an Inhaltsstoffen unbekannt. Das kann dazu führen, dass es unwirksam in der Anwendung gegen Arthrose ist. Daher sollte für die Anwendung gegen Arthrose Beschwerden Hagebuttenpulver aus dem Fachhandel oder Fertigpräparate genutzt werden.

Kennst du schon den Engeslgarten Newsletter? Erhalte die neusten Rezepte und Kräuterportraits praktisch regelmäßig per E-Mail! Hier geht’s zur Anmeldung.